DE
EN
IT
DE
Choose language ...

Die schönsten Dolomitenpässe für Rennradfahrer direkt vor der Haustür

Mit den Pässen ist das ja so eine Sache. Wer einmal damit angefangen hat, kann nicht mehr aufhören. Und deshalb wird jeder Rennradfahrer irgendwann einmal zum Pässesammler. Warum es so schön ist, nach stundenlanger Quälerei oben auf der Passhöhe anzukommen, weiterzufahren, obwohl man eigentlich nicht mehr kann – das kann eigentlich niemand erklären. Quälen jedenfalls können Sie sich bei uns ohne Ende. Wir haben die atemberaubendsten Dolomitenpässe vor der Haustür. Einmal Sella Ronda und wieder zurück? Vom Hotel Maria aus kein Problem. Oder der Passo Manghen. Mindestens so anspruchsvoll wie das Stilfser Joch, aber kaum befahren. Fedaia, Giau oder Valles sind nur ein paar weitere klangvolle Namen. Ihr Gastgeber Christoph Kofler kennt jede Serpentine und verrät Ihnen alle Tipps für eine sorgenfreie Passrunde. Was Sie aber garantiert nicht schaffen werden: Alle Pässe bei uns in einem Urlaub zu bezwingen. Es sei denn, Sie bleiben mindestens einen Monat am Stück.

Biketouren in den DolomitenBiketouren in den DolomitenBiketouren in den DolomitenBiketouren in den Dolomiten
Bild
01
/
07
Traumpässe vor der Haustür
Klar, das Stilfser Joch muss sein. Einmal im Leben zumindest. Bei uns aber finden Sie Pässe, die genauso unvergesslich sind – und können direkt von der Haustür des Hotel Maria starten. Gönnen Sie sich aber vorher ein ausgiebiges Frühstück. Die Energie werden Sie brauchen.
  • Passo die Lavazè (970 Höhenmeter von Birchabruck)
  • Karerpass (910 Höhenmeter von Birchabruck)
  • Reiterjoch (1150 Höhenmeter von Birchabruck)
  • Nigerpass (1390 Höhenmeter von Blumau)
  • Passo di Manghen (1650 Höhenmeter von Telve)
  • Passo di San Pellegrino (752 Höhenmeter von Moena)
  • Fedaiapass (1070 Höhenmeter von Caprile)

Unsere Pass-Karte